'
Home     Kontakt
 

Studienfahrt zur 18. Internationalen Konferenz Demokratischer Erziehung (IDEC) in Israel

Zeit: 05.-14.04.2010 (Konferenz vom 06.-13.04.)
Ort: Israel (Tel Aviv / Ausflug in den Norden Israels)
Tagungssprache: Englisch (für unsere Gruppe wird ins Deutsche gedolmetscht)
Kosten: 300€ Eigenbeitrag (im Beitrag enthalten sind Flugkosten, Unterkunft, Verpflegung, Tagungsbeitrag, Reisekosten im Land, Dolmetschen und Reiseleitung)
Teilnehmende: 15 MultiplikatorInnen, die zu demokratischer und interkultureller Schulentwicklung in Brandenburg oder Polen arbeiten (möchten) (z.B. SchulberaterInnen, Fachkräfte, engagierte Eltern, SchulleiterInnen und Lehrkräfte an weiterführenden Schulen)

An der Studienfahrt können Schulberaterinnen, außerschulische Fachkräfte, engagierte Eltern, SchulleiterInnen und Lehrkräfte teilnehmen, die das Ziel haben, demokratische und/oder interkulturelle Schulentwicklungsprozesse anzustoßen oder weiterzuführen. Voraussetzung ist, dass die Teilnehmenden in bzw. mit weiterführenden Schulen in  Brandenburg oder Polen arbeiten. Besonders freuen wir uns über Teilnehmende von Schulen, in denen bereits eine Motivation zur demokratischen Schulentwicklung zu erkennen ist (z.B. durch die Verankerung demokratiepädagogischer Ziele im Schulprogramm).
Wir wünschen uns von allen Teilnehmenden die Bereitschaft, einen kurzen Erfahrungsbericht (Reisetagebuch o.ä.) für die Dokumentation des DEINS! Projektes zu schreiben. Englischkenntnisse sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung.

Bitte füllen Sie das angehängte Anmeldeformular aus und schicken Sie es bis zum 08.02.2010 an die RAA Brandenburg zurück.

Programm und Anmeldung:
Farbige Version (PDF, 795 KB)
S/W-Version zum Ausdrucken (PDF, 665 KB)

Flyer DEINS!

  

ProzessbegleiterInnen für demokratische und interkulturelle Schulentwicklung

Zeitraum: Mai 2010 bis November 2011
Zielgruppe: 20 SchulberaterInnen aus Brandenburg
Kosten: Keine
Veranstaltungsorte: LISUM, Geschäftsstelle der RAA Brandenburg in Potsdam u.a.
Umfang der Qualifizierung: 120 Fortbildungsstunden. Hinzu kommt der zeitliche Aufwand für eine kontinuierliche Vor- und Nachbereitung (individuell und in Intervisionsgruppen) sowie für die Umsetzung und Dokumentation eines eigenen Praxisprojekts.
Die Teilnehmenden erhalten nach erfolgreicher Teilnahme ein Zertifikat.

Lernziele

Das Ziel unserer Qualifizierung ist es, SchulberaterInnen fortzubilden, so dass sie Schulen auf dem Weg einer demokratischen und interkulturellen Schulentwicklung noch besser unterstützen und begleiten können.

Die Teilnehmenden verfügen bereits über ein breites Repertoire an demokratiepädagogischen, sozialen und interkulturellen Angeboten für die brandenburgischen Schulen. Unsere Qualifizierung soll die Teilnehmenden dazu befähigen, systematische und tiefgreifende Veränderungsprozesse in Schulen anzustoßen. Dazu bedienen wir uns unter anderem aus dem Koffer der Prozessbegleitung, der systemischen Organisationsentwicklung und des Coaching – immer mit dem Ziel, Demokratisierung und Chancengleichheit in brandenburgischen Schulen zu stärken. Wichtige Bestandteile der Fortbildung sind darüber hinaus Rollenreflexionen und die Einübung einer fragenden, ressourcenorientierten und allparteilichen Haltung.

Folgende zentrale Fragen werden uns dabei leiten:
•    Wie gelingt uns der Sprung vom Projekt zum Programm?
•    Wie gelingt uns die Entwicklung von der Defizit- zur Ressourcenorientierung?

Informationen und Bewerbungsformular:
Farbige Version (PDF, 1,11 MB)
S/W-Version zum Ausdrucken (PDF, 1,07 MB)

 
  
"Einfach mit dem Strom? Mädchen in der rechten Szene"

Der Titel des Films ist Programm. Das Filmteam des Jugendförderverein MIKADO e.V. hat sich die Beantwortung dieser Frage nicht leicht gemacht. Warum rutschen Mädchen
in die rechtsextremistische Szene?

Der Film wurde beim 2. JIM Filmfest Brandenburg für den besten Beitrag in der Kategorie Dokumentation ausgezeichnet.

Am 02. November 2010 von 18.30 bis 21.00 Uhr wird der Film mit anschließendem Gespräch im Mehrgenerationenhaus Mikado, Franz-Mehring-Str. 20 in Frankfurt (Oder) vorgestellt.

Der Film und weitere 21 Beiträge aus dem JIM-Filmfestival sind jetzt als DVD bei der LAG Multimedia Brandenburg erhältlich.

Informationen dazu unter: www.jim-filmfestival.de

Einfach mit dem Strom? Mädchen in der rechten Szene
  
„Chancengleichheit fängt früh an“
Interkulturelle Öffnung  in Kita, Schule und Jugendbildung  
12. LANDESINTEGRATIONSKONFERENZ  

Wir laden Sie ein, mit Expertinnen und Experten Wege und Möglichkeiten der Bildung und Förderung von Kindern und Jugendlichen aus zugewanderten Familien sowie zur Verbesserung der Zusammenarbeit mit ihren Eltern zu erkunden und zu diskutieren. Dieser Tag bietet darüber hinaus Gelegenheit, die Erfahrungen erfolgreicher Projekte aus erster Hand kennen zu lernen.  

Die diesjährige Landesintegrationskonferenz richtet sich sowohl an Lehrerinnen und Lehrer aller Schultypen, Erzieherinnen und Erzieher, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen und Akteure der Integrationsarbeit als auch an Vertreterinnen und Vertreter der Verwaltungsebenen im Bildungs- und Integrationsbereich. 

mehr Informationen (PDF, 100 KB)

 
  
Landesintegrationskonferenz

Die diesjährige Landesintegrationskonferenz  findet am Freitag, 05. November 2010 in der Zeit von 10.00 Uhr und 16.00 Uhr in den Tagungsräumen der Hoffbauer Stiftung (vormals BlauArt), Hermannswerder 7, 14473 Potsdam statt.   

In Kooperation mit dem Büro der Integrationsbeauftragten, FaZIT, RAA Brandenburg, und der Friedrich Ebert Stiftung, Landesbüro Brandenburg, ist ein Programm entstanden, das mit "Chancengleichheit fängt früh an – Interkulturelle Öffnung in Kita, Schule und Jugendbildung" überschrieben wurde.  

Vorabinformation

 
  
"Einfach mit dem Strom? Mädchen in der rechten Szene"

Warum rutschen Mädchen in die rechtsextreme Szene ab?

Das Filmteam des Jugendförderverein MIKADO e.V. ist dieser Frage in einem Film nachgegangen. Am 14. September 2010 um 11.30 Uhr wird der Film mit anschließendem Gespräch in der Fontane Oberschule in Neuruppin vorgestellt.

Mehr Informationen (PDF, 222 KB)

2. JIM
  

Raus aus den Schubladen! Mit dem Anti-Bias-Ansatz unterwegs in der Jugendarbeit

Die Fachtagung im Rahmen des Projektes "Heterogenität in der Jugendarbeit" findet am 8. September 2010 von 10:00-17:00 Uhr im Bürgerhaus Schlaatz, Schilfhof 28, 14478 Potsdam, statt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung.

Die Anmeldefrist ist der 25. August 2010.
Anmeldeformular

 
  

Fachtagung "Interkulturelles Lernen in Brandenburg durch Kooperation gestalten"

Am 2. Juni 2010 von 10.00-16.30 Uhr im Bürgerhaus Schlaatz, Schilfhof 28, 14478 Potsdam

Genauere Informationen zur Fachtagung und zum Programm entnehmen Sie bitte der Einladung.

Eine Anmeldung ist mit dem Anmeldeformular möglich. Die Anmeldefrist wurde bis zum 7. Mai 2010 verlängert.

Die Veranstaltung wird im Rahmen des Modellprojektes "Interkulturelle Kompetenz – Kommunale Verantwortung für Bildung, Integration und Chancengleichheit" durchgeführt.

 
  

Interessenbekundungen herzlich willkommen: Die EmPa-Fortbildungsreihe 2010 der RAA Brandenburg

Wir möchten Migrant/-innen herzlich einladen, bereits jetzt, in der Planungsphase der EmPa-Veranstaltungen des kommenden Jahres, mit uns in Kontakt zu treten. Zum einen möchten wir gerne frühzeitig Ihr Interesse zur Teilnahme an der Fortbildungsreihe 2010 aufnehmen, zum anderen sind wir auch daran interessiert zu erfahren, in welchen Themenfeldern möglicherweise ein besonderer Diskussions- und Fortbildungsbedarf besteht, damit wir unsere Veranstaltungen auf diese Interessen hin ausrichten können. 

Mehr Informationen (PDF, 95 KB)

  

Bewerbungsstart für START-Schülerstipendien!

Ab sofort werden wieder gesellschaftlich engagierte und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund für das START-Stipendienprogramm gesucht. Mindestens 180 Stipendienplätze stellt die START-Stiftung gGmbH gemeinsam mit rund 100 Partnern für das Schuljahr 2010/11 in insgesamt 14 Bundesländern zur Verfügung. Bis zum 30. April 2010 können sich interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 und 10 (bei 13-jähriger Schulzeit) bzw. 8 und 9 (bei 12-jähriger Schulzeit) unter
www.start-stiftung.de bewerben.

Ziel von START ist es, Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund, die gute schulische Leistungen und ein überzeugendes soziales Engagement aufweisen, verstärkt die Möglichkeit zu einer höheren Schulbildung und damit verbunden bessere Chancen für eine gelungene Integration in unsere Zuwanderungsgesellschaft zu bieten.

Das Förderprinzip

Andrea Bartl, Geschäftsführerin der START-Stiftung gGmbH, erläutert: „Die Ausbildung schulischer und beruflicher Kompetenzen und eine soziale Teilhabe zählen zu den Säulen einer gelungenen Integration. Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund haben hier jedoch häufig schlechtere Ausgangsbedingungen. START möchte diejenigen, die trotz schwieriger Umstände eine hohe Leistungsmotivation und ein ausgeprägtes soziales Engagement zeigen, fördern und motivieren, ihren Weg der Integration weiter zu gehen.“

Der Förderumfang

START sieht eine materielle und eine ideelle Förderung der Stipendiaten vor. Die materielle Unterstützung umfasst ein monatliches Bildungsgeld in Höhe von 100 € und einen Laptop mit Internetzugang. Die ideelle Förderung zielt vor allem auf den Zugang zu Themen und Kontakten, die im privaten Rahmen häufig nicht geboten werden können und über das schulische Maß hinausgehen: Neben grundlegenden Bildungsseminaren – z.B. zu den Themen  „Demokratie und Partizipation“, „Medien in Theorie und Praxis“ und „Rhetorik“ – können die Stipendiaten Wahlseminare im künstlerisch-kreativen, sportlichen und naturwissenschaftlichen Bereich belegen. Exkursionen in privatwirtschaftliche Unternehmen und öffentliche Verwaltungseinrichtungen, Beratungen für die Ausbildungs-, Studien- und Lebensplanung sowie die Vermittlung von Praktika ergänzen das Angebot. Die Stipendiaten profitieren außerdem von einem lebendigen Netzwerk mit anderen Stipendiaten und Alumni. Während ihrer Zeit bei START werden die Stipendiaten von erfahrenden Pädagogen bei schulischen und persönlichen Fragen intensiv betreut.

Die START-Stipendien werden zunächst für die Dauer eines Jahres gewährt, können aber bei anhaltend guten Leistungen und gesellschaftlichem Engagement bis zum Erreichen eines höheren Bildungsabschlusses verlängert werden.

Der Weg zur Förderung

Zu den Bewerbungsvoraussetzungen für ein START-Stipendium zählen: der Migrationshintergrund der Schüler, gesellschaftliches Engagement und ein Notendurchschnitt von 2,5 und besser. Schüler sollten zum Zeitpunkt der Bewerbung die Klassenstufen 9 und 10 (bei 13-jähriger Schulzeit) bzw. die Klassenstufen 8 und 9 (bei 12-jähriger Schulzeit) besuchen. Die Bewerbung kann online oder per Post erfolgen. Unter www.start-stiftung.de stehen das notwendige Antragsformular sowie weiterführende Informationen bereit. Telefonische Rückfragen sind unter 0 69/2 60 12 69-100 möglich.

Flyer (PDF, 178 KB)

 

START

Flyer (PDF, 178 KB)

  
Einladung zum Ländertreffen "Jugendbeteiligung Deutschland 2010"

Die Landesstelle für Demokratische Jugendbeteiligung im Land Brandenburg führte in Zusammenarbeit mit dem „Forum ländlicher Raum - Netzwerk Brandenburg“ in der Heimvolkshochschule am Seddiner See im September 2009 das erste Ländertreffen mit Jugendbeteiligungsgruppen aus Brandenburg und Schleswig-Holstein durch.
Die Arbeits- und Begegnungsatmosphäre war dabei so intensiv, fröhlich und inspirierend, dass sich alle Teilnehmer nicht nur eine regelmäßige Wiederholung solcher Treffen, sondern ausdrücklich auch eine stetige Erweiterung des Teilnehmerkreises mit Aktiven aus weiteren Bundesländern wünschten.

Diesem Anliegen folgend veranstalten wir vom 03.-05. September 2010 in der Nähe von Potsdam das diesjährige Ländertreffen mit Jugendbeteiligungsgruppen aus Deutschland, zu welchem wir hiermit, neben brandenburgischen Jugendlichen, jugendliche Vertreter aus allen Bundesländern einladen möchten.
In Anlehnung an die Erfahrungen vergangener Treffen wird dabei der Informations- und Erfahrungsaustausch unter den Jugendlichen im Vordergrund stehen.
Teilnahme, Unterbringung und Vollverpflegung sind für alle Teilnehmer kostenlos.
Bettwäsche und Handtücher werden vor Ort gestellt.
Reisekosten können nicht übernommen werden.

Informationen zum Ablauf können dem beigefügten Informationsblatt oder unter www.jugendbeteiligung-brandenburg.de oder www.forum-netzwerk-brandenburg.de entnommen werden.

Informationsblatt (PDF, 185 KB)
Anmeldung (PDF, 16 KB)

  

Einladung zum Landestreffen "Jugendbeteiligung Brandenburg 2010"

Die Landesstelle für Demokratische Jugendbeteiligung veranstaltet vom
12.-14. März 2010 in Potsdam das Landestreffen "Jugendbeteiligung Brandenburg 2010".

Eingeladen sind alle am Thema Demokratische Jugendbeteiligung interessierte
Jugendliche, sowie Mitglieder von Jugendparlamenten, Jugendräten und
ähnlichen agierenden Beteiligungsgruppen aus Städten und Gemeinden des
Landes Brandenburg.

Im Verlauf des Veranstaltungswochenendes, wird neben dem persönlichen Kennen
lernen der Erfahrungsaustausch über Arbeitsweisen und Zielstellungen von
Jugendbeteiligungsgruppen, sowie den bisherigen Erfahrungen und Ergebnissen
der Zusammenarbeit mit entsprechenden Partnerstrukturen in den Kommunen des
Landes Brandenburg im Mittelpunkt stehen.

Teilnahme, Unterbringung und Versorgung sind kostenlos, Reisekosten können
nicht erstattet werden.

Anmeldungsschluss ist der 05. März 2010

Flyer jubb-Landestreffen (PDF, 267 KB)
Rückmeldebogen (PDF, 20 KB)
Eltern-Einverständniserklärung (PDF, 40 KB)

Flyer jubb Landestreffen

 Flyer (PDF, 267 KB)

  

Fachtagung "Selbstgesteuertes Lernen und Schülerbeteiligung - Methoden und Praxisbeispiele"

am 20.01.2010 in der Staatskanzlei in Potsdam

Eine Tagung für Fachberaterinnen und -berater der Bereiche Schulentwicklung, Soziales Lernen, Lehr- und Lernberatung, Schulleiterinnen und Schulleiter, Lehrerinnen und Lehrer, Kooperationspartner der Schulen.

Einladung (PDF, 71 KB)

Programm (PDF, 91 KB)

 
  

SongContest „Going South!“
An alle Weltverbesserer!

Weltweit leben 1,6 Milliarden Menschen ohne Stromanschluss! Weniger als 20% der Weltbevölkerung (wir Menschen in den Industrieländern) verbrauchen 70 % der weltweit genutzten Energie! Der Energiebedarf der Menschheit steigt aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung und des steigenden Lebensstandards in vielen Ländern stetig an!
Die schrumpfenden natürlichen Ressourcen werden weiter achtlos ausgebeutet. Die Folgen des großen Energieverbrauchs für Mensch und Umwelt sind weitreichend.

Ihr könnt was dagegen tun! Schreibt einen Song, schickt ihn uns und mit etwas Glück seid ihr beim BREBIT-SongContest „Going South!“ dabei.

Habt ihr Interesse, dann informiert euch unter www.going-south.brebit.org!

Plakat (PDF, 285 KB)